Vermeidung und Beseitigung von Plastikmüll

Bereitschaft zur Vermeidung und Beseitigung von Plastikmüll

Große Mengen Plastikmüll werden mehr und mehr zu einem Problem für Mensch und Natur. Dies ist unserer Bevölkerung auch bewusst, denn 90% halten die Verschmutzung der Weltmeere für alarmierend.

Was kann jeder von uns dagegen unternehmen? Zu welcher Art von Abhilfe ist die deutsche Bevölkerung bereit? Wir haben nachgefragt, inwieweit verschiedene Möglichkeiten der Müllvermeidung und – Beseitigung Unterstützung finden.

86% sprechen sich dafür aus, ihren Müll konsequenter zu trennen. Hier zeigen sich allerdings starke Generationsunterschiede. Während 79% der 18-39-Jährigen konsequente Mülltrennung unterstützen, sind es 93% der über 60-Jährigen.

Auch für die Unterstützung von Produktboykotten sprechen sich die über 60-Jährigen mit 71% deutlich stärker aus als die unter 40-Jährigen (49%).

Die Unterstützung von Aktionen, die sich aktiv damit beschäftigen, Müll aus der Umwelt zu entfernen, fällt geringer aus. Hier fällt eine andere Personengruppe besonders durch ihre deutlich höhere Bereitschaft einer aktiven Teilnahme auf – nämlich die Familien mit Kindern unter 18 Jahren.

53% der Familien mit Kindern äußern ihre Bereitschaft, Aktionen unterstützen, die Plastikmüll aus dem Meer sammeln, 37% würden sogar selbst in ihrem Urlaub mit anpacken. 49% würden sich Gruppen anschließen, die Müll aufsammeln.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der folgenden Datei: Bereitschaft zur Vermeidung und Beseitigung von Plastikmüll.